Der Veithof
Der Hof der Familie Böhm prägt das Ortsbild von Ochsenhart, zwischen Solnhofen und Schernfeld. Er besteht aus Wohnstallhaus, Scheune, Ställen und einem Obstgarten. Das Haus aus dem Jahr 1885 ist weitgehend im Originalzustand erhalten. Die jetzigen Besitzer haben es im vergangenen Jahr behutsam saniert. Hervorzuheben ist eine original erhaltene Schablonenmalerei aus der Jahrhundertwende in der Schönen Stube. Bei der Sanierung wurden baubiologische Gesichtspunkte berücksichtigt, eine Solaranlage und Regenwassernutzung eingebaut.

Aus der Broschüre "Die Woche des offenen Jurahauses" (mit freundlicher Erlaubnis des Jurahausvereins e.V.)

Selbstgemachte Hanfstricke des Vorbesitzers
Der Jurahausverein hat in seiner Zeitschrift "Das Jurahaus" bereits zweimal über den Veithof berichtet:
"Wachgeküßt"
Foto-Impressionen aus einem Bauernhaus, in dem die Zeit stillgestanden war.

Aus "Das Jurahaus" , Ausgabe 3, 1997/98, S. 30 (mit freundlicher Erlaubnis des Jurahausvereins e.V.)


"Jetzt kann ich beruhigt sterben"
In nur 12 Monaten holten Andreas und Barbara Böhm den Veithof aus seinem Dornröschenschlaf.

Aus "Das Jurahaus" , Ausgabe 5, 1999/2000, S. 98 (mit freundlicher Erlaubnis des Jurahausvereins e.V.)

Die schöne Stube mit restaurierter Schablonenmalerei